DEUENG
 Froede Sprachproduktion 
 Konferenzen realisieren 

Froede Sprachproduktion
Konferenzen realisieren

Dolmetschertechnik

Froede Sprachproduktion vereint das Dolmetscherteam direkt mit dem Konferenzgeschehen. Alle Referenten und Gäste erhalten so die Möglichkeit mit ihren ureigenen Sprach­pigmenten das Gesamtbild der Konferenz zu gestalten.

Unsere drei Bausteine der Dolmetschertechnik

  • Die Arbeits­plätze der Dolmetscher;
  • Die Simultanübertragung der Verdolmetschung;
  • Die Anforderung  welcher Grad an Internationalität in welchen Räumen und Flächen für wie lange aufrecht­erhalten bleiben sollte.

Was ist eine Dolmetschanlage ?

Eine Dolmetschanlage ist eine tontechnische Anlage, die es den Konferenz­dolmetschern ermöglicht, gleich­zeitig einen Rede­beitrag zu hören und ihn in einer beabsichtigten Sprache mündlich wieder­zugeben. Mikrofone werden notwendig, wenn für eine mehrsprachige Gruppe Dolmetscher arbeiten, um die Kommunikation in der Sache aufrechtzuhalten  egal, ob simultan geflüstert über eine tragbare Dolmetsch­anlage (PFA ¹) oder simultan verdolmetscht in einer Dolmetsch­kabine. Unsere Dolmetsch­anlagen des Herstellers Bosch verfügen über 31 Sprach­kanäle, die von den Konferenz­dolmetschern während eines internationalen Treffens genutzt werden können. Dolmetsch­anlagen können auch in mehrsprachige Fern­konferenzen eingegliedert werden, sodass mit allen eingeladenen Arbeits­gruppen und Dolmetscher­teams orts­unabhängig und in guter Bild- und Ton­qualität zusammen­gearbeitet werden kann.

Konferenzdolmetscher benötigen einen geschützten Bereich, in dem sie ungestört frei arbeiten können.

Den Raum dafür bietet ihnen eine Dolmetsch­kabine. Wir verwenden hier transportable Dolmetsch­kabinen. Die Anzahl der Konferenz­dolmetscher (die Größe und Struktur des Dolmetscher­teams ²) wird von den im Team vorhandenen Sprach­kombinationen, dem Thema und der Konferenz­dauer bestimmt. Erst wenn das Dolmetscher­team zusammen­gestellt ist, steht endgültig fest, wie viele Dolmetsch­kabinen mit wie vielen Arbeits­plätzen erforderlich sein werden. Im Allgemeinen sind es zwei Arbeitsplätze pro Sprachkombination.

Simultanübertragung der Verdolmetschung

Die Teilnehmenden erhalten ihre verdolmetschte Sprachversion auf nachfolgenden möglichen Übertragungswegen.

Mobil vor Ort: Der Veranstaltungs­raum wird mit nicht sichtbarem Infrarot­licht ausgeleuchtet, das als Träger für die Audio­information dient. Die Referenten und Gäste wählen ihre Sprache am Konferenz­empfänger aus. Diese Methode ist nahezu abhörsicher. Bei einer Variante, die oft für Gruppen­begleitung eingesetzt wird, erfolgt die Übertragung per Funk.

Über eine Diskussionsanlage: Eine Diskussions­anlage wird direkt an die Dolmetsch­anlage angeschlossen. Sie stellen somit ein geschlossenes Konferenzsystem dar.

Eingesprochen während einer Theateraufführung oder Filmvorführung: Die szenische Verdolmetschung wird über eine Beschallungs­anlage oder direkt über Kopfhörer eingesprochen. Wobei der Originalton weiterhin im Hintergrund zu hören bleibt.

Andere Konferenzsysteme: Wenn eine mehrsprachige Video- oder Tele­konferenz gleichzeitig stattfindet, können Dolmetscher an jedem Konferenz­ort direkt ins Konferenz­geschehen integriert werden. Dazu werden die Konferenz­standorte mit den Stand­orten der anderen Dolmetsch­systeme oder Diskussions­anlagen über ein von Froede Sprach­produktion gesichertes Netzwerk verknüpft. Diese Methode eignet sich auch bei einem begrenzten Platzangebot im Konferenzraum.

Unmittelbar: Bei persönlichen Begegnungen fungieren die Dolmetscher als Begleitdolmetscher. Für diese Form des Simultan­dolmetschens wird keine Technik benötigt. Die Dolmetscher sprechen ihren Gesprächspartner direkt an.

Dokumentiert: Ist eine mehrspurige Videoaufzeichnung gewünscht, werden hier über ein Kontext­menü die Sprach­kanäle zum Original­video ausgewählt. Oft reicht jedoch ein mehrsprachiger Audio­mitschnitt aus. Beides stellt eine Mehrwert­dienstleistung (Verwertungs­honorar) des Dolmetscherteams dar.


¹ PFA: Personenführungsanlage.  zurück zum Artikel 
² siehe DIN 2347, Dolmetschdienstleistungen. zurück zum Artikel 

 Copyright © Froede Sprachproduktion 2017 

 Impressum | Kontakt